Polentour vom 27.10 bis 29.10.2006

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2142

Polentour vom 27.10 bis 29.10.2006

Beitragvon Komanda » 03.12.2006 11:50

#ed_op#p class="MsoNormal"#ed_cl#Am Freitag, dem 27.10.2006, war nach langer Zeit mal wieder#ed_op#br#ed_cl#eine Tour nach Polen gestartet. So ging es schon 5.50 Uhr zu dritt ab dem#ed_op#br#ed_cl#Leipziger Bahnhof mit dem Zug Richtung Polen. Unser Ziel des Tages hieß Lodz.#ed_op#br#ed_cl#Nach nur 13 Stunden Zugfahrt und#ed_op#span style=""#ed_cl#  #ed_op#/span#ed_cl#kleinem#ed_op#br#ed_cl#Aufenthalt mit kurzer Stadtbesichtigung in Wroclaw war auch schon Lodz-Kaliszka#ed_op#br#ed_cl#erreicht. Dort entschied man kurzer Hand ein Taxi zu nehmen, da es bis zum#ed_op#br#ed_cl#Anpfiff des Spiels nicht mehr lange Zeit war. Schnell ging’s in die Stadt, um#ed_op#br#ed_cl#dort das Hotel aufzusuchen, welches man sich aus dem Internet rausgesucht#ed_op#br#ed_cl#hatte. Dummerweise war kein Platz für uns 3 mehr frei, so musste von dort aus#ed_op#br#ed_cl#rumtelefoniert werden, was die zunächst unfreundliche Dame an der Rezeption#ed_op#br#ed_cl#dann für uns doch erledigte. Schnell zu der Unterkunft, das Zimmer klar gemacht#ed_op#br#ed_cl#und wieder ein Taxi gerufen, welches uns noch ganz schnell zum Stadion bringen#ed_op#br#ed_cl#sollte, da in 15 Minuten das Spiel zwischen Widzew Lodz und Legia Warszawa beginnen#ed_op#br#ed_cl#sollte. Kurz vorm Stadion, als man schon das Flutlicht sah, sorgten Schranken dafür,#ed_op#br#ed_cl#dass man das Stadion doch erst 3 Minuten vor Anpfiff ereichte. Nun begab man#ed_op#br#ed_cl#sich auf die Suche nach Eintrittskarten. Da das Spiel ausverkauft war, hoffte#ed_op#br#ed_cl#man auf den Schwarzmarkt, aber dumm nur, dass man erst so spät am Stadion ankam#ed_op#br#ed_cl#und so kein Schwarzhändler mehr zu sehen war. Außerdem standen noch weitere um#ed_op#br#ed_cl#die 600 Fans ebenfalls ohne Karte vorm Stadion, wovon ¾ sicherlich in die „Erlebnisorientierte#ed_op#br#ed_cl#Ecke“ zu stellen sind. Jedes Eingangstor ins Stadion wurde massivst durch die#ed_op#br#ed_cl#Polizei geschützt, da eben die Menge vor den Eingängen stand und hineinwollte. So#ed_op#br#ed_cl#kamen wir leider nicht mehr ins Stadion, konnten aber durch ein Tor etwas#ed_op#br#ed_cl#hineinschauen. Stimmungsmäßig kam draußen sehr viel an und man ärgerte sich um#ed_op#br#ed_cl#so mehr keine Karte bekommen zu haben. Auf dem Rückweg ins Hostel machte man#ed_op#br#ed_cl#sich Hoffnung auf einen besseren Verlauf des nächsten Tages. So ging es am#ed_op#br#ed_cl#nächsten Morgen schon wieder früh mit dem Zug nach Krakow, wo 2 Spiele auf dem#ed_op#br#ed_cl#Programm standen. Zum einen die Begegnung Hutnik Krakow gegen Wisla II Krakow#ed_op#br#ed_cl#um 13.00 Uhr und das Krakauer-Derby zwischen Wisla Krakow und Cracovia Krakow#ed_op#br#ed_cl#um 18.15 Uhr. In Krakow selbst wurden schnell die Formalitäten mit der#ed_op#br#ed_cl#Unterkunft geklärt, so dass das erste Spiel angesteuert wurde. Pünktlich#ed_op#br#ed_cl#erreichte man das Stadion, welches sich in Nowa Huta befindet, einem Stadtteil#ed_op#br#ed_cl#im Baustil von Eisenhüttenstadt. Für 5 Zloty gönnte man sich eine#ed_op#br#ed_cl#Eintrittskarte und betrat das Stadion ohne Probleme. Das Spiel begann auch#ed_op#br#ed_cl#pünktlich und dazu mit einer Choreo bestehend aus einer Blockfahne mit dem#ed_op#br#ed_cl#„Kleinen Maulwurf“ drauf und silbernen und metallicblauen Zetteln ringsherum. 2#ed_op#br#ed_cl#kleinere Pyroshows gab es dann während des Spiels zu bestaunen. Einmal ein paar#ed_op#br#ed_cl#wenige Bengalen und einmal Fontänen. Zu guter Letzt wurde noch eine Blockfahne#ed_op#br#ed_cl#in blau-hellblau-weiß hochgezogen. Zu diesem Derby in der 3. Liga in Polen#ed_op#br#ed_cl#fanden sich nur 1000 Zuschauer ein, was auch daran lag, das keine Gästefans#ed_op#br#ed_cl#anwesend waren. Das Spiel an sich war nicht so der Knaller, viele Fehler,#ed_op#br#ed_cl#ungenaue Pässe und eine eklatante Abschlussschwäche wurden uns offenbart. So#ed_op#br#ed_cl#endet das Spiel 1:0 für die Gäste. Sofort nach dem Spiel machte man sich auf#ed_op#br#ed_cl#den Weg zum anderen Stadion, um nicht wieder ohne Karten dazustehen, da das#ed_op#br#ed_cl#Spiel als „Ausverkauft“ galt. Wir erreichten 1 ½ Stunden vor Spielbeginn das#ed_op#br#ed_cl#Stadion: Keine Karten zu bekommen! So gingen wir noch ums Stadion, um#ed_op#br#ed_cl#vielleicht doch eine offene Kasse zu finden. Man fand keine und so schmiss man#ed_op#br#ed_cl#sich dem erst besten Schwarzhändler an den Hals. So kauften meine beiden Begleiter#ed_op#br#ed_cl#Haupttribünen-karten für 100 Zloty(Orginalpreis 40 Zloty) und ich für 80. Meine#ed_op#br#ed_cl#Karte stellte sich dann auch als Glücksgriff heraus, da sie für den#ed_op#br#ed_cl#Hintertorblock war, wo sich auch der Gästeblock befand. So konnte man die#ed_op#br#ed_cl#Cracoviafans mal aus nächster Nähe, eine Polizeiaktion mit derbem Pfefferspray#ed_op#br#ed_cl#und Knüppeleinsatz aus nicht mehr als 10 Metern betrachten. Die Auswirkungen#ed_op#br#ed_cl#bekam man dann aber auch sehr stark auf Augen und Lunge zu spüren…#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Das Spiel begann pünktlich 18.15 Uhr mit einer sehr nett anzusehenden Choreo#ed_op#br#ed_cl#seitens der Wislafans. Zu sehen war über den ganzen Block, mit hochgehaltenen#ed_op#br#ed_cl#Papptafeln, die „1906“ und nach dem Umdrehen „2006“, was aufzeigen sollte, dass#ed_op#br#ed_cl#Wisla Krakow 100 Jahre alt geworden ist. Dazu hing noch ein Spruchband, welcher#ed_op#br#ed_cl#zum Choreo gehörte, am Zaun, dessen Übersetzung aber meine Polnischkenntnisse#ed_op#br#ed_cl#übertrifft. #ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Gleich in der ersten Minute ging Wisla mit 1:0 in Führung. Stimmungsmäßig war#ed_op#br#ed_cl#Wisla von beginn an sehr laut. Von Cracovia hörte man nur vereinzelte Rufe,#ed_op#br#ed_cl#welche aber durch ein lautes Pfeifkonzert immer wieder von den Wislafans#ed_op#br#ed_cl#übertönt wurden. Bis zur Halbzeit traf Wisla noch 2 Mal und machte so ihre#ed_op#br#ed_cl#Überlegenheit deutlich. In der Halbzeitpause wurden alle Zaunfahnen auf Seiten#ed_op#br#ed_cl#Wislas abgehangen und ein Schalteppich, mit Cracoviaschals, von gut und gerne#ed_op#br#ed_cl#60Metern aufgehangen. Zu Beginn der 2. Halbzeit wurden auch alle diese Schals#ed_op#br#ed_cl#angezündet, was ein sehr nettes Bild ergab. Daraufhin wurde von Cracoviaseite#ed_op#br#ed_cl#mit der Zerlegung des Gästeblockes begonnen, die Sitzschalen flog nur so auf#ed_op#br#ed_cl#die benachbarten Sitzreihen der Wislafans, auf die Polizei und in Richtung#ed_op#br#ed_cl#Spielfeld. Dies versuchte die Polizei mit Einsatz von Pfefferspray zu#ed_op#br#ed_cl#unterbinden, was aber nicht gelang. Dies rief die Wislafans, welche auch auf#ed_op#br#ed_cl#der Hintertortribüne waren, auf den Plan. Die Polizei ließ es sich erst eine#ed_op#br#ed_cl#Weile gefallen; getreten und bepöpelt zu werden, aber dann räumten sie den#ed_op#br#ed_cl#ganzen unteren Weg der Hintertortribüne innerhalb von 40 Sekunden mit einer#ed_op#br#ed_cl#Knüppelorgie und Pfefferspray frei. Im Gästeblock kehrte erst Ruhe ein, als ca.#ed_op#br#ed_cl#80 Polizisten den Block stürmten und die Fans ganz nach oben drängten. Als sich#ed_op#br#ed_cl#dann alles beruhigt hatte, wurde auf Wislaseite auf der Gegengerade hunderte#ed_op#br#ed_cl#blau-weiß-rote Fahnen verteilt, welche dann alle zur gleichen Zeit geschwenkt#ed_op#br#ed_cl#wurden, was schon ein krasses Bild ergab, dazu wurde noch etwas Pyro im Block#ed_op#br#ed_cl#gezündet. Das Spiel gewann Wisla am Ende auch verdient mit 3:0, aber es hätte#ed_op#br#ed_cl#höher ausfallen können, wenn sie nicht schon nach ihrem 3. Tor ein paar Gänge#ed_op#br#ed_cl#zurückgeschaltet hätten. Im Stadion waren um die 15000 Zuschauer, wovon ca. 800#ed_op#br#ed_cl#auf Seiten Cracovias waren. Nach dem Spiel wurde das letzte Geld, was man noch#ed_op#br#ed_cl#hatte, in einer Disko in der Stadt vertrunken (Wir waren nahezu nüchtern!). Am#ed_op#br#ed_cl#nächsten Morgen war man eine Stunde zu früh am Bahnhof, da man gänzlich#ed_op#br#ed_cl#vergessen hatte, dass die Zeit von Sommer- auf Winterzeit umgestellt wurde.#ed_op#br#ed_cl#Nicht auszudenken, was gewesen wäre, wenn die Zeit anstatt zurück eine Stunde#ed_op#br#ed_cl#vorgestellt worden wäre. Man musste ja schließlich am nächsten Tag wieder auf#ed_op#br#ed_cl#Arbeit bzw. in die Schule; und die Fahrtzeit von Krakow nach Leipzig ist mit#ed_op#br#ed_cl#ihren ca. 14 Stunden auch nicht gerade eine geringe. Die Fahrt verlief ereignislos#ed_op#br#ed_cl#und so erreichte man um ca. 21.00 Uhr Leipzig Hauptbahnhof. Als Fazit ist zu#ed_op#br#ed_cl#sagen, dass das Derby zwischen Wisla Krakow und Cracovia Krakow immer noch hält,#ed_op#br#ed_cl#was es verspricht, obwohl die polnischen Fans immer mehr mit Repressionen vom#ed_op#br#ed_cl#Verband rechnen mussten und noch müssen, da man sich für die#ed_op#br#ed_cl#Europameisterschaft 2012 bewirbt.#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Eine sehr schöne Tour, welche nur durch den Reinfall in Lodz getrübt wurde.#ed_op#/p#ed_cl##ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl##ed_op#p class="MsoNormal"#ed_cl##ed_op#o:p#ed_cl# #ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/p#ed_cl##ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl##ed_op#p class="MsoNormal"#ed_cl#Komanda#ed_op#/p#ed_cl#
Zuletzt geändert von Komanda am 05.12.2006 19:42, insgesamt 1-mal geändert.
Komanda
 
Beiträge: 16777212
Registriert: 11.2006
Wohnort: Grimma
Geschlecht:

Beitragvon DerAdmin » 04.12.2006 11:34

Wie es der Zufall so will...

Per Ryanair-Neuverbindung ging es an jenem Freitag recht günstig von Hahn nach Krakau. In Krakau sinds vom Flughafen in die City etwa 15 Minuten, was etwa einem Euro entspricht. Am Freitag abend gings gleich Richtung Stadion von Wisla, um der Kartensituation Herr zu werden und nicht auf den Schwarzmarkt zurückgreifen zu müssen. So gab es im regulären Verkauf Tickets für die Haupttribüne für 40 Zloty. Ohne Clubcard. Ohne Angabe von Personalien. Das hatte ich mir weniger unkompliziert vorgestellt.

Am Samstag wurde zuerst etwas Sightseeing betrieben. Als man mehr oder minder zufällig auf ne Kirchenuhr schaute und diese fast zwölf anzeigte, machten wir uns denn auf den Weg gen Nowa Huta zu besagtem Spiel gg Wisla II. Da die Kirchenuhr leider "etwas" desorientiert war, wir aber keine andere Uhr dabeihatten und uns auf das Ding verließen, waren wir "etwas" frühzeitig am Stadion. Dennoch waren wir positiv überrascht, dass die Polizei schon Streife flog und der Wasserwerfer auch schon postiert wurde. Im Laufe des Tages zeigte sich aber, dass beides nicht gebraucht wurde. Im Übrigen kann ich den Bericht zu Spiel und Stimmung von Komanda nur bestätigen. Mit der Ausnahme, dass mein Ticket 10 Zloty gekostet hat. Aber was solls.

Auch den Bericht zu Wisla gg Craxa kann ich unkommentiert so stehen lassen. Was recht nett war, war der Herr des polnischen (?) Fernsehens, der vor uns seine Ansage machte. Die Polen haben so hübsche Frauen, da muss man sich schon fragen, warum so ein fetter Kerl dann ins Fernsehen kommt... Zum Stadion noch ein paar Worte: Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass die Hintertortribüne schon etwas fertiger wäre, da sie meines Wissens eigentlich sogar schon fertig sein sollte. Es dürfte jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis das Teil komplett fertig ist. Vielleicht ist das aber auch besser so, die neuen Tribünen sehen recht imposant aus, nehmen dem Stadion aber doch einiges an Charme.
DerAdmin
Site Admin
 
Beiträge: 16777208
Registriert: 11.2006
Geschlecht:


Zurück zu "Europa"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron