... immer mal wieder ... kleine Ausflüge nach Holland

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2628

... immer mal wieder ... kleine Ausflüge nach Holland

Beitragvon almtraum » 06.12.2006 21:46

#ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Sonntag, 03.12.2006, 14:30 Uhr#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#SPAN#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Amsterdam Arena, Amsterdam#ed_op#BR#ed_cl#Ajax Amsterdam#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl# vs. Willem II 6 : 0#ed_op#BR#ed_cl#Eredivisie, Niederlande#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/SPAN#ed_cl##ed_op#SPAN lang=EN-GB style="mso-ansi-language: EN-GB"#ed_cl##ed_op#SPAN style="mso-ansi-language: EN-GB; mso-bidi-font-size: 10.0pt; mso-fareast-font-family: Times New Roman; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA"#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Zuschauer 46.695#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/SPAN#ed_cl##ed_op#/SPAN#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#SPAN lang=EN-GB style="mso-ansi-language: EN-GB"#ed_cl##ed_op#B#ed_cl##ed_op#SPAN style="mso-ansi-language: EN-GB; mso-bidi-font-size: 10.0pt; mso-fareast-font-family: Times New Roman; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA"#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/SPAN#ed_cl##ed_op#/B#ed_cl##ed_op#/SPAN#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#SPAN lang=EN-GB style="mso-ansi-language: EN-GB"#ed_cl##ed_op#SPAN style="mso-ansi-language: EN-GB; mso-bidi-font-size: 10.0pt; mso-fareast-font-family: Times New Roman; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA"#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl##ed_op#FONT face="Times New Roman" size=3#ed_cl# #ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Sonntag, 08:30 Uhr, unsere erste Mitfahrerin steht vor der Tür. Damit kann es endlich zur Amsterdam Arena losgehen. Warum eigentlich endlich?#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Die Ticketbeschaffung war eine unendliche Geschichte, von der hier nur der letzte Akt erzählt werden soll:#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Anfang November schaue ich mal wieder auf die Website von Ajax.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Natürlich auf die niederländische Version, weiß der erfahrene Mensch doch, dass die Ticketinfo auf der englischsprachigen Ausgabe nur Informationen über Hospility Packages enthält, die man dämlichen Ausländern andrehen will. Und dort bekomme ich die erstaunliche Information, dass es für die Partie gegen Willem II nicht nur einen freien Verkauf, sondern diesen auch noch über Ticketbox geben soll.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Flugs auf Ticketbox gewechselt und dort den Verkaufsbeginn abgefragt. Vorfreude. Am Tag des Vorverkaufsbeginn dann Ernüchterung: Es sind keine Tickets freigeschaltet. Die offizielle Antwort auf eine E-Mail an Ticketbox sagt mir, dass Ausländer grundsätzlich keine Fußballkarten übers Internet beziehen können. Enttäuschung, wenn nicht Mut. Vier Tage später schaue ich eher zufällig noch einmal bei Ticketbox vorbei und traue kaum meinen Augen: Die Tickets sind freigeschaltet. Ein paar Mouseklicks weiter ist die Bestellung perfekt. Euphorie, die ein paar Tage anhält. Denn ich kann sogar noch weitere 3 Tickets für die Mitreisenden ordern. Genau eine Woche nach der jeweiligen Bestellung halte ich die Tickets tatsächlich in der Hand.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Soweit zu endlich.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#In Bünde sammeln wir noch die anderen beiden Mitreisenden auf und rollen weiter in Richtung Amsterdam. Uneinig sind wir, ob der Autohof Rheine, der letzte vor der holländischen Grenze ist, um noch mal voll zu tanken. Wir fahren vorbei. Falsche Entscheidung, denn so müssen wir von der letzten deutschen Abfahrt noch bis ins nächste Dorf, um zu tanken.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Da wir einen psychologisch geschulten Menschen an Bord haben, wird auch die kurzfristig chaotische Konversation den Regeln des Gesprächssteines unterworfen. Je nach dem Stand der Debatte entwickelt sich der Stein mal zum Stein des Anstoßes, mal zum Stein des Weisen. Als geflügeltes Wort des Hinwegs muss man wohl den Spruch "Der Wolf und die sieben Geissler" sehen. Versucht es gar nicht zu verstehen. Und auch die Erkenntnis, dass es wohl in der Bielefelder Szene zwei Personen mit dem Bedarf zur Supervision gibt.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Die lebhafte Autofahrt wird nur durch einen kurzen Rastestopp mit Zigarettengroßeinkauf unterbrochen. Denn immerhin sind holländische, versteuerte Kippen mittlerweile mehr als 10 % billiger als zuhause. Der geborene Lipper schlägt also zu.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Am Rand von Amsterdam dann ein riesiger Stau in Gegenrichtung, über den wir - noch - müde lächeln können.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Gegen 13:00 Uhr haben wir in strömenden Regen die Arena erreicht. Parken in der gebührenpflichtigen Tiefgarage und ab. Zunächst den Pin, dann für mich die nicht verzichtbaren Fritten mit Sate Sauce, auch Pinda Sauce genannt. Was dem einen unverzichtbarer Bestandteil eines Hollandtrips, löst bei der anderen nur ein Kopfschütteln aus. Nun gut, jeder hat halt andere Geschmacksnerven, und zur Not geht's auch rot weiß. Nachdem die Fritten erfolgreich vertilgt sind, geht es hinein ins Stadion.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Lediglich eine Person muss jetzt noch im strömenden Regen die Nebenplätze besichtigen.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Die Rolltreppen vermitteln einen Hauch von Komfort, muss man sich nicht viele Treppen hinauf zum Oberrang quälen. Dort der erste Einblick in die Amsterdam Arena. Die bunten Sitzreihen sind gewöhnungsbedürftig. Bilde ich mir die Pop Art nur ein? Oder waren in meiner Sate Sauce doch ein paar Bestandteile, die Halluzinationen hervorrufen? Nicht auszuschließen im Land der Coffee Shops. Aber Julian sieht auch bunt und so bin ich beruhigt.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Wie in England füllen sich die Ränge erst eine Viertelstunde vor dem Spielbeginn.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Gästefans, wie fast erwartet, vielleicht eine Busladung, im Hochsicherheitstrakt Gästeblock. Support, Fehlanzeige. Nun ja, was soll man auch erwarten, wenn die eigene Mannschaft bereits nach einer knappen halben Stunde 0 : 4 zurückliegt.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Heimfans, jawohl es gibt sie. Gut 200 Leute zeigen sich in VAK 409 und 410 supportwillig. Zu Beginn gibt es eine sehr gelungene Wendechoreo. Anschließend feuern sie Ajax ganz gut an, was auch bis zu uns durch dringt. Vielleicht auch nur, weil das Dach geschlossen ist, und wir zum zweiten Mal in diesem Jahr in Holland Hallenfußball sehen dürfen. Zu den 200 Supportwilligen gesellen sich dann noch rund 46.000 Konsumenten, die sich lediglich bei den Toren und den Auswechselungen zu Wort melden.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Arm, absolut arm! Als ich in der Halbzeit einen Ordner nach dem Sinn eines Transparents frage, spricht dieser auch von "noise making supporters", irgendwie bezeichnend.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Das Spiel ist auch schnell entschieden. Ajax führt bereits nach 15 Minuten mit 3 : 0. Nachdem wir ja schon im November das Heimspiel von Willem II  gegen Feyenoord verfolgt hatten, war dies auch irgendwie zu erwarten. Und so plätschert das Spiel spätestens ab der 30. Minute vor sich hin. Die einen sind satt, die anderen können nicht. Die 60. Minute bedeutet daher für uns schon die gefühlte 89. Minute. Dennoch bleiben wir bis zum Schlusspfiff.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Zeit genug, sich ausführlich um die Stadionarchitektur zu kümmern. Hätte ich dieses Stadion bereits vor drei oder vier Jahren besucht, hätte die Architektur doch überzeugt. Auch wenn ich die Kommerztempel nicht mag. Heute jedoch verblasst das, weil wir zwischenzeitlich schon die ganzen neuen WM-Stadien in Deutschland gesehen haben.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Die Abreise aus dem Parkhaus gestaltet sich chaotisch. Mehrfach wird der alte Witz bemüht. Frage: Woran erkennt man einen Holländer, der 3 mal durch die Führerscheinprüfung gefallen ist? Antwort: Am gelben Nummernschild. Ha, ha!#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Kurz nach Verlassen des Parkhauses und dem Erreichen der Autobahn vergeht uns das Lachen aber sehr schnell. Wir erwischen genau den Stau, den wir auf der Hinfahrt schon bewundern durften. 6 Kilometer, die endlos scheinen würden, hätten wir nicht bald den Gesprächsstein wieder in den Ring geworfen hätten.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Und so wiederholen sich die Rituale der Hinreise, deren Kurzweiligkeit auch nicht durch den Boxenstopp beim goldenen M unterbrochen wird. Die Erkenntnis aus dem Stopp lässt sich auch schnell zusammenfassen: Kippen billiger, M teurer!#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Durch die Dunkelheit schaukeln wir so hin, bis wir gegen 20:30 Uhr wieder Bünde erreichen. Als Highlight der Rückreise bleibt ebenfalls ein schönes Insiderwortspiel "Sister of Murphy" hängen, dessen Herleitung einfacher ist, als der Sinnspruch der Hinreise.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P align=left#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Für zwei ist die gemeinsame Tour hier zu Ende, für uns verbliebenen drei geht es noch weiter bis nach Paderborn. #ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/SPAN#ed_cl##ed_op#/SPAN#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl#
almtraum
 
Beiträge: 317
Registriert: 12.2006
Wohnort: Paderborn
Geschlecht:

Beitragvon almtraum » 12.12.2006 21:10

#ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Freitag, 17.11.2006, 20:15 Uhr#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Polman Stadion, Almelo#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Heracles Almelo vs. NAC Breda 2 : 0#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Eredivisie Holland#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl##ed_op#/STRONG#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Zuschauer 8.000#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Freitag Nachmittag, die Arbeitswoche liegt hinter mir. 15:30 Uhr kommt Julian mit Zug und Bus bei mir im Büro an. Sofort geht es weiter zum Auto, denn wir sind für 16:45 Uhr am Park and Ride Parkplatz in Bünde mit unseren Mitreisenden Domino verabredet. Und Freitags weiß man ja bekannter Weise nie, welche Kapriolen der Verkehr macht.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Mit Ausnahme eines LKW’s auf der kurvenreichen Strecke zwischen der A2, Exter und der A 33, Löhne flutscht es wunderbar und so kommen wir pünktlich am Treffpunkt an. Schnell die beiden Anderen eingeladen und zurück auf die Autobahn.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Die Zeit vergeht wie im Flug, obwohl die Autobahn teilweise recht voll ist. Dafür können wir dann auch mit benzinsparendem Tempo 100 in Richtung Holland „brausen“. Ursache hierfür muss wohl ein grundlegendes Hoppergespräch über Sinn oder Unsinn von Nebenplätzen sein. Auch andere Themen aus der Bielefelder Szene werden ausgiebig diskutiert.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Ob es das Fotografieren eines Mitreisenden in Münster ist, bei dem er von Geissler angesprochen wird, ein Thema nach dem anderen macht die Runde.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Und schon sind wir kurz vor Almelo. Jetzt heißt es erst mal Klappe halten, damit wir uns nicht verfahren. Die Sorge ist aber unbegründet, man kann sich praktisch nicht verfahren: Bis zum Ende der Autobahn, weiter der Straße folgen und beim Anblick der Flutlichtmasten links.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Schon kurz vor halb sieben parken wir das Auto vor dem Polman Stadion.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Unser erster Weg führt uns an die Receptie, um die hinterlegten Tickets abzuholen. Und tatsächlich liegen diese auch bereit. Mit 23 Euro sind diese doch einigermaßen teuer. Nachdem ich bei Almelo nur vor einer guten Woche angerufen habe, meine Personalausweisnummer durchgeben musste und keinerlei Bestätigung hatte, war der Skeptiker in mir schon wieder am Zweifeln.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Danach geht es in den im Stadionbereich gelegenen Supermarkt, um sich mit Getränken einzudecken.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Noch kurz ein paar Außenaufnahmen und den obligatorischen Pin besorgt, dann geht es hinein.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Zwei Besonderheiten weist das Polman Stadion auf: Stehplätze und einen Kunstrasen, der bis zum Einlaufen der Mannschaften gewässert wird.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Es bleibt genügend Zeit bis zum Anpfiff, um Stadionfotos zu schießen. Bis auf den Gästeblock kann man sich im ganzen Stadion frei bewegen.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Gästefans aus Breda gibt es auch, allerdings nur wie so oft in Holland eine Busladung voll. Diese machen sich dann auch während des Spiels kaum bemerkbar.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Die Heimfans bringen zum Einlaufen der Mannschaften eine gelungene Choreografie und supporten recht ordentlich.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Das Spiel plätschert mehr vor sich hin. Bei einigen Entscheidungen des Schiedsrichters fangen ein paar ältere Almelo Fans an, ziemlich heftig und übel zu pöbeln. Am Ende gewinnt Almelo mit 2 : 0. Berichtenswert an dieser Stelle ist, dass Rob Maas, der unter Ernst Middendorp auch schon bei Arminia gespielt hat, seine Karriere mit mittlerweile 36 Jahren in Almelo ausklingen lässt.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Pünktlich zum Schlusspfiff verlassen wir das Stadion und sind der erste Wagen, der den Parkplatz verlässt.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Gemütlich wie die Hinreise erfolgt auch der Rückweg. Weitere mehr oder weniger philosophische Debatten verhindern das Einschlafen des Fahrers. Warum du mit Murphy noch auf den billigen Plätzen mit Bier herumsauen musst, bleibt mir allerdings ein Rätsel.#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=3#ed_cl#Also an dieser Stelle ein für alle Mal: Bier gehört in den Mund und nicht auf die Hose!#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl##ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#FONT face=Arial size=2#ed_cl#Mitternacht, unsere Mitreisenden verlassen in Bünde das Auto. Kurz vor 01:00 Uhr haben auch wir die heimatlichen Gefilde wieder erreicht. Ein lohnenswerter Ausflug.#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl#
almtraum
 
Beiträge: 317
Registriert: 12.2006
Wohnort: Paderborn
Geschlecht:

Beitragvon almtraum » 12.12.2006 21:42

#ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl##ed_op#EM#ed_cl#... und schon wieder nerve ich, diesmal mit dem Bericht, der bereits im alten Forum war, und dort erstaunlicherweise keine Pöbeleien gebracht hat:#ed_op#/EM#ed_cl##ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#11.11.2006, 14:00 Uhr, Wersestadion#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Regionalliga Nord#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#RW Ahlen vs. Holstein Kiel 1 : 0#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl##ed_op#/STRONG#ed_cl# #ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Zuschauer 1.982 (ca. 50)#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /#ed_cl##ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Gegen Mittag brachen wir mit dem Auto in Richtung Ahlen auf, um auf Spielerbeobachtung zu gehen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Schon auf der A 2 erwischte uns der momentan übliche Stau zwischen Oelde und Hamm Uentrop. Der morgendliche Kaffee war wohl wirkungslos verpufft, um die richtigen Schlussfolgerungen aus dem Verkehrsfunk zu ziehen. Oder war es die maßlose Arroganz des Fahrers, der die Meldungen einfach ignorierte.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Dennoch kamen wir pünktlich in Ahlen an, um festzustellen, dass die Polizei die Zufahrt zum Stadion am dortigen Kreisverkehr gesperrt hatte. So mussten wir eine Straße weiter links abbiegen, um von dort den Stadionparkplatz durch ein Wohngebiet zu erreichen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Waren es die sich anbahnenden Zuschauermengen oder lediglich die Tatsache, dass auch die Herrschaften in Grün etwas verschlafen waren und den Wechsel der Spielklasse noch nicht realisiert haben. Sei es drum.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Jedenfalls herrschte nicht nur gähnende Leere auf dem Parkplatz, sondern auch am Eingang.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Grund genug, dass sich gleich zwei Ordner auf uns stürzten und sich für unsere Regenschirme und den Rucksackinhalt ausführlich interessierten. Es folgte eine erregte Diskussion und die zwei Herrschaften mussten jetzt noch dringend ihren Chef herbeizitieren, der durch seine andere Jackenfarbe seinen Chefstatus offensiv zur Schau trug.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Nach längerem Hin und Her durfte dann der beanstandete Rucksackinhalt, zwei kleine Plastikgetränkeflaschen, mit. Natürlich nicht ohne den Hinweis, dass der Sicherheitschef damit gegen die Sicherheitsdirektive des Vereins verstoßen habe und damit um seinen Arbeitsplatz zu bangen habe. Auf meinen Regenschirm musste ich wegen der vorhandenen Metallspitze dann doch verzichten.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Na gut, man zeigt sich ja kompromissbereit. Wäre allerdings auch peinlich gewesen Theater um seinen Schirm zu machen, wenn man einen überdachten Stehplatz geordert hat.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Zu allem Überfluss musste uns dann auch noch der zu beobachtende Spieler berichten, dass er heute lediglich die Reservebank drücken würde.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Damit war dann auch der letzte Grund entfallen, um den Spielbesuch zu rechtfertigen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Doch manchmal lässt aus der Not noch eine Tugend machen und so chillten wir bis zum Spielbeginn an einer der zahlreichen Catering Stände ab. Leckerer Käsekuchen und warmer Kaffee, wer sagt es denn.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Gut gestärkt gingen wir dann auf die Gegengerade und freuten uns auf ein feines Fußballspiel, hatten wir doch gerade feststellen können, dass die Rahmenbedingungen in Ahlen nach wie vor zweitligareif sind.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Mit dem Spielbeginn war diese Einschätzung ernüchternd zu Ende. Von beiden Seiten ein Grottenkick. Ich möchte mal behaupten, dass in dieser Saison lediglich das Zweitligaspiel in Lettland schwächer war.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Immerhin, ein Tor für Ahlen fiel, die 0:0 Serie würde nicht reißen. Und auf der Gegengerade munkelten wohlunterrichtete Kreise etwas von Insolvenz. Hoffentlich! In diesem Fall müsste dann wohl auch der Sicherheitschef kein schlechtes Gewissen mehr haben.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Aber auch Kiel kann sich bei gleichbleibender Spielstärke, das Wort allein ist schon der Hohn, mit den Spielplätzen der Oberliga Nord beschäftigen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Einziges Plus an diesem Ort: Die etwa 50 mitgereisten Kieler Fans lösten sich völlig vom Spielverlauf und supporteten tapfer weiter, während Ahlen durch einen 8 bis 10 jährigen Jungen auf sich aufmerksam machte, der einen schönen Doppelhalter bester Zeichnungsqualität mit einem ausgestreckten Finger in die Luft hielt.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Kurz vor Spielschluss war selbige bei uns heraus und wir verließen das Stadion. Freudig nahmen wir zur Kenntnis, dass wir noch einmal den Weg durch das Wohngebiet nehmen durften.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#11.11.2006, 20:00 Uhr, Freethiel-Stadion#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Jupiler League, Belgien#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#KSK Beveren vs. KAA Gent 1 : 0#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl##ed_op#/STRONG#ed_cl# #ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Zuschauer 5.000 (ca. 600)#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Während der Weiterfahrt in Richtung Belgien meldeten sich Zweifel, ob die gedanklichen Alternativen zu dieser Tour nicht doch die bessere Variante gewesen wäre.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Kurz hinter Venlo war der souveräne Sieg der blauen Götter in Frankfurt unter Dach und Fach. Hinter Eindhoven erreichte uns dann noch eine SMS über das Spiel in Zwickau.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Aber schließlich ist man ja nicht zum Spaß, sondern zum Kreuzchen machen, unterwegs.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Und so näherten wir uns unaufhaltsam Antwerpen, welches wir dann bereits in tiefster Nacht (= 18:30 Uhr) erreichten. Antwerpen ist wohl neben Lüttich eines der besten Beispiele welche genialen Autobahnbauer Belgien hervorzubringen vermag. Zwei Spuren rechts, zwei Spuren Mitte, zwei Spuren links; so löst man unnachahmlich das Problem, aus einer Autobahn dreie zu machen. Das simple deutsche Autobahndreieck oder –kreuz hat damit wohl ausgedient.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Und um den ortsunkundigen Fahrer zu einem Spitzenjubel zu verleiten, bauen wir auch gleich dreihundert Meter weiter eine Ausfahrt, die kaum beschildern wird.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Dennoch kamen wir in Beveren pünktlich an, um uns auf die Stadionsuche zu machen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Hauptstraße entlang, am Polizeiwagen rechts, gefragt und schon waren wir am Stadion. Dort wurde uns dann noch ein Parkplatz zugewiesen, den wir nicht wirklich wollten, aber dank der Nachhaltigkeit der Dame mit dem Lichtstift zur Vermeidung weiterer Debatten dank bar annahmen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Die vorgemerkten Eintrittskarten waren dann zwar nicht hinterlegt. Doch der aufmerksame Ordner, der mit wildem Funkkontakt die Klärung herbeiführte und dafür eine Viertelstunde benötigte, meinte es gut mit uns.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Verblieb doch genügend Zeit, sich das Schauspiel anzusehen, wie die Gästefans angekarrt und in den Block geführt wurde. Eine nette Straßensperre, bestehend aus Wellenbrechern und so etwas wie Panzersperren in Leichtbauweise (holländisch?) war überzeugend. Nachdem der letzte Bus aus Gent eingetroffen war, wurde die andere Seite auf gleichem Weg gesichert. Überzeugend!#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Wir hingegen schlenderten nun zur Hauptkasse und kauften uns Tickets. Billigvariante: 2 mal 5 Euro für erm. Stehplatz, mit denen wir schließlich doch auf der überdachten Hintertorsitzplatztribüne niederlassen konnten.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Heim- und Gästefans hielten sich nicht nur von der Anzahl, sondern auch vom mäßigen Support her die Waage. Neben dem Gästeblock, der als einziger nicht überdacht war, befand sich noch ein großer Pufferblock.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Das Spiel war wesentlich besser als in Ahlen – dazu gehörte auch nichts -, aber allenfalls Zeitliganiveau.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Für ein Fastderby war es damit doch weitgehend enttäuschend.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Hyperbelartig abwärts ging es mit dem Verpflegungsniveau: alkoholfreies Bier und Hamburger, die schon beim Hinsehen ein merkwürdiges Gefühl in der Magengrube verursachten.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Dann doch lieber die mitgebrachten Getränke und Brötchen, die mangels Rucksackkontrolle auch nicht zu Beanstandungen führen konnten.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Nach dem Spiel galt es dann noch routiniert eine Stündchen Autofahrt abzuspulen, um zu unserem Übernachtungsort Breda zu gelangen. Eine weitere fehlerfreie Fahrt rund um Antwerpen ermöglichte sogar noch die pünktliche Ankunft am Hotel, um die last orders Runde an der Bar mitzunehmen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#12.11.2006, 12:30 Uhr, Willem II Stadion#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Willem II vs. Feyenoord 3 : 5#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Eredivisie, Niederlande#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl##ed_op#/STRONG#ed_cl# #ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl##ed_op#STRONG#ed_cl#Zuschauer 12.750 (0)#ed_op#/STRONG#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Gut gestärkt oder vollgefressen, je nach Standpunkt, verließen wir am nächsten Morgen Breda um in einer guten Viertelstunde in Tilburg am Willem II Stadion anzukommen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Direkt nach der Autobahnabfahrt eine große Polizeikontrolle, wohl um Feyenoord Fans, die mit dem Auto angereist kamen, auszufiltern. Aber diesen Grund kannten wird ja noch nicht.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Im Gegensatz zu gestern Abend konnten wir den Parkplatz – fast – frei wählen und auch die georderten Tickets für 14 Euro lagen bereit.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Bevor wir unsere Sitzschalen einnahmen, konnten wir noch eine Stadionrunde drehen, und dabei einmal mehr in Holland die perfekte Inszenierung Gästeblock bewundern.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Merkwürdig fällt uns schon auf, dass eine halbe Stunde vor Spielbeginn keine Autos geschweige denn ein Bus auf dem Gästeparkplatz steht. Da es andererseits in Holland ja nichts Ungewöhnliches ist, die Gästefans erst kurz vor Spielbeginn in Bussen anzukarren und schnellstens in ihren Käfig zu pferchen, messen wir dem keinerlei Bedeutung bei.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Ein großer Fehler, denn auch beim Spielbeginn, noch keine Feyenoord Fans weit und breit. Stattdessen hängen zwei Gestalten ein großes Transparent auf, wobei die Ordner sogar helfen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Die Frage an meinen Sitznachbar erklärt dann alles:#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#In der letzten Saison war Feyenoord mit Autos angereist und hatte den freundlichen Hinweis der Stadt Tilburg ignoriert, nur den Parkplatz im Hochsicherheitstrakt zu nutzen. Stattdessen hatte man überall in der Stadt geparkt und damit die Fantrennung aufgehoben.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Und so passierte, was eigentlich immer passiert, wenn man sich gegenüber der Staatsmacht als beratungsresistent erweist. Im Vorfeld des diesjährigen Spiels ordnete die Stadt Tilburg an, dass die Feyenoord Fans nur mit einer Buscombi anreisen dürfen. So erklärte sich dann auch die Polizeikontrolle.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Als Konsequenz aus der Anordnung folgte dann der Boykott der Feyenoord Fans, die dem Spiel fernblieben.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Daneben war auch die heimische Kurve boykottfreudig und auf support wurde in der ersten Viertelstunde verzichtet. Nach einem Spruchband und etwas Konfetti wurde dann doch etwas Stimmung gemacht.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Der Hintergrund dieser Aktion – noch einmal ein Danke an meinen Nachbarn – ist auch schnell erzählt:#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"#ed_cl#Nachdem Willem II sich in dieser Saison sehr schlecht präsentierte, gab es bei einem Auswärtsspiel einen größeren Disput der Fans mit den eigenen Spielern. Der Verein reagierte darauf im nächsten Heimspiel mit der Schließung des Fancafes am Stadion.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt; tab-stops: 410.8pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt; tab-stops: 410.8pt"#ed_cl#Fußball gespielt wurde am heutigen Mittag dann auch noch und es sollte ein verrücktes Spiel werden. Willem II war in der ersten Halbzeit überlegen, doch Feyenoord machte aus 2 Chancen 2 Tore. Nichts Neues also, wenn der eine unten und der andere oben steht. Kurz nach der Pause fiel dann noch das 3 : 0, das war es dann wohl.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt; tab-stops: 410.8pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt; tab-stops: 410.8pt"#ed_cl#Weit gefehlt, kam Willem II innerhalb weniger Minuten auf 2 : 3 heran und das Spiel wäre noch gekippt, hätte man sich nicht gleich nach dem Anschlusstreffer ein weiteres Gegentor eingefangen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt; tab-stops: 410.8pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt; tab-stops: 410.8pt"#ed_cl#Dann gab es noch einen Platzverweis auf einen Feyenoord Spieler wegen Handspiels im Strafraum. Der folgende verwandelte Elfmeter half Willem II nicht wirklich weiter und mit dem 3 : 5 endete (endlich an diesem Wochenende) ein ansehnliches, verrücktes Fußballspiel.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt; tab-stops: 410.8pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt; tab-stops: 410.8pt"#ed_cl#Pünktlich zum Abendessen hatten wir den heimischen Herd wieder erreicht.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt; tab-stops: 410.8pt"#ed_cl# #ed_op#o:p#ed_cl##ed_op#/o:p#ed_cl##ed_op#/P#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl#
almtraum
 
Beiträge: 317
Registriert: 12.2006
Wohnort: Paderborn
Geschlecht:


Zurück zu "Europa"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron